Vergleich Rauschen SNR Sony A7S A7R 5DIII D800E

Nun, Sony bringt einen Kracher nach dem anderen heraus, glaubt man den Datenblättern. Viele haben doch auf einen grobauflösenden KB-Sensor gehofft, der fantastische Werte hervorbringt. Große Sensel = bessere SNR/höherer Dynamikumfang. Die A7S (manche vermuten, sie sei nur für die Videonauten gebaut worden) hat Sensel in der Größenordnung der ersten 5D, also etwas um die 8µm Kantenlänge, verglichen mit den 6,3µm der 5DIII oder den 4,9µm der D800/A7R verdammt groß. Der Theoretiker sagt nun, die Gesamtlicht- bzw. Photonenmenge auf den Sensor definiert die SNR, der Praktiker hofft inständig, dass große Sensel bessere SNR bedeute..

Hier also mal wieder die Betrachtung mit der gaußschen Kurve, die man sich in Photoshop mittels des Histogramms zeigen lassen kann. Man achte auf den Wert „Abweichung“. (Verwendet wurde Lightroom 5.5 zum Demosaicing, alle Regler blieben in Standardstellung)

(Ich wurde gefragt, was die Einheit sei, letztlich ist die Breite der Glocke ein Helligkeitsumfang, das Delta vom Idealwert. Dabei darf nicht vergessen werden, dass in Photoshop schon Gamma/Profil raufgerechnet wurden. Unterm Strich sind aber alle Betrachtungen unter gleichen Voraussetzungen gemacht worden, ergo ergibt sich eine Vergleichbarkeit)

Vergleichsbilder von dpreview bei ISO 25.600

Zu aller Erst, die Betrachtung bei nativer Größe (100% Ausschnitt)

Comparison_A7S_other_2_5DIII

Comparison_A7S_other_4_D800E

Comparison_A7S_other_3_A7R

Comparison_A7S_other_5_A7S

Eindeutig zu sehen, wie die A7S bezüglich SNR deutlich nach vorne springt. Chapeau. Gerade die Videofilmer werden von diesem Vorteil zehren. Erste Videobeispiele zeigen eindrucksvoll, wohin das führt. (anständige Rollingshutter- und Bloomingtests hab ich noch nicht gesehen) Auch haben mich die Bilder bei ISO12.800 schon beeindruckt. Nur, der interessante Vergleich liegt in der pixelangepassten Ansicht, ergo skaliere ich nun die größeren Bilder auf das Maß der A7s runter (4240px Kantenlänge).

Comparison_A7S_other_9_5DIII

Comparison_A7S_other_6_D800E

Comparison_A7S_other_8_A7R

Comparison_A7S_other_7_A7S

Die A7s macht eindeutig das Rennen. Interessant ist nun, dass D800E und A7R sehr nahe beieinander liegen, man also auch behaupten könnte, der Sensor in der A7R ist kaum weiterentwickelt seit 2012, andersrum, A7R und A7S-Sensoren definitiv nicht den gleichen Entwicklungsstand haben. Diese Aussage ist auch nicht verwunderlich. Sony propagiert beim A7S-Sensor die Fähigkeit, die Sensel separat auslesen zu können – vor Allem im Videomodus. Genau da führt diese Technik zum erhofften Qualitätssprung. Das Ergebnis ist aber kein Gegenbeweis, dass Senselgröße vor Sensorgröße steht. Zu unterschiedlich sind die Bauformen. Es wäre eine dämliche Entscheidung, den grobauflösenden Sensor genau so zu bauen wie den höherauflösenden..

Hier die Daten im Tabellenüberblick:

Body bei ISO25.600 nativ auf A7s skaliert
5D III 20.75 17.00
D800E 23.38 15.99
A7r 23.01 15.54
A7s 12.26 12.23

(Andere Nachkommastellen bei der A7s ergeben sich durch das leicht anders gesetzte Meßfeld)

Tja, Zusammenfassend ist die A7s schon ein elegantes Stück Technik. Der Übersensor? Jain. Ich habe vor Jahren auch gesagt, eine 5D mit aktuellen ISO-Eigenschaften und einem besseren AF-Modul wäre mir absolut ausreichend, irgendwie ist die A7S so Etwas.. Vorteilhaft ist die Tatsache, sich gegen die Megapixel zu entscheiden – dementsprechend darf man auf dem Sensor recht grobschlächtig mit den Datenleitungen umgehen, was auch der SNR zugute kommt. Kann dieses Kunststück mit kleineren Senseln (vulgo höherer Auflösung) wiederholt werden? In Zukunft sicher.. Summa: Aktuell ist sie die Lowlight-Königin. Die Zeit bleibt aber nicht stehen und aktuell bin ich mit meiner 5DIII noch recht glücklich. Ich warte also auf den Moment, dass ich mein Linsenportfolio einfach weiterbenutzen darf.

Wer mir jetzt noch sagen kann, wie ich die Delta in ein SNR-Verhältnis (dB) umrechnen kann 🙂

Zu guter Letzt noch ein direkter Bildvergleich zwischen 5DIII, A7R und A7S dieser Stadtszenerie, gleichermaßen ISO25600. Ich habe nur bei der 5DIII die Farbtemperatur angepasst, sonst keine Regler geschubst. Raufklicken, dann erhaltet Ihr ~2000px Bildbreite, was für eine Ausbelichtung auf 10x15cm@300dpi reichen sollte.

Canon 5D III
5DIII_600px_25600

Sony A7R
A7R_600px_25600

Sony A7S
A7S_600px_25600

[magiclantern] CF Cards read write speeds

time for a short test with the komputerbay 64gb 1000x CF card. if you dont wanna read more, i can say, 32gb and 64gb versions have nearly the same specs on a 5DIII. „[magiclantern] CF Cards read write speeds“ weiterlesen

Canon Irista – was wird das?

Heute hat Canon seine Mediacloud offiziell vorgestellt. Ehemals Project1709, ab Heute öffentlich Irista. Ist es ein Überflieger? Mit Sicherheit nicht. Ich hab mich nicht angemeldet, um Vor- und Nachteile abzuwiegen.. Aber.. Kann es so fresh wie 500px sein? So stämmig wie flickr? Auch nicht. Es gibt letztlich nur einen Benefit.

Canon_Irista

Welcher Benefit?

Es wird einfach. Canon kann in alle Geräte einen „speichern auf Irista“-Knopf einprogrammieren. Fertig. Von unterwegs, aus der Kamera direkt ins Netz. Ob Kompakte oder DSLR. Ohne Umwege. Später dürften dann wohl auch Drucker hinzukommen (direkt aus Irista aufs Papier), vielleicht auch Scanner und Videokameras. Ohne also einen Rechner zu starten, aus der Kamera auf ein Plakat, egal, ob der Fotograf in Paris funkeblitzt und der Partner/Kunde in Rio beim Ausdruck sinnieren will. Eine eigene Infrastruktur, jenseits von Google, Adobe, Apple oder Microsoft. Sinnvoll auch kombiniert mit einem Druckerzeugnisse-Dienstleister. Vom Buch über das Plakat bis zur Tasse.

Ist das ein Benefit?

Nun, in gewisser Weise schon. Wie ich sagte, es wird einfach. Will man es? Keine Nachbearbeitung, Ablage der Daten in der Cloud, Abhängigkeit von einem „fremden“ Anbieter.. Jedenfalls ist das die Vorbereitung (meiner Ansicht) auf neue Firmwares und Produkte, die nicht mehr ohne WIFI und Irista-Knopf erscheinen werden.. Schwupps, ist der Laden voll. Werd ich es tun? Hmm. Eher nicht.. Oder eher, solange mir Canon die Wahl lässt. Wäre schmerzhaft, wenn die Speicherkarten verschwinden täten, weil alles in die Cloud ginge.. Ach ja, nicht zu vergessen, Geräte-Seriennummer und Nutzer würden verbunden, anhand dieser Verbindung kann man das nächste Mal schon abschätzen, ob sich der Kauf des DSLR-Bodies mit der Serial „xyz“ lohnt..

mfg chmee

[magiclantern] raw2cdng 1.5.0

raw2cdng1.5.0.beta2

1.6.0 GUI raw2cdng

here’s a restyled and recoded version of raw2cdng. by now (17.04.2014) its of course a beta and i need as much response as possible to stabilize it. i’m fairly new to wpf and some crashes in beta1 were kind of myterious to me. nevermind, these are the features of 1.5.0:

  • native MLV and RAW Support
  • 10 12 and 14bit Support
  • multifilesupport
  • batch transcoding to cdng
  • transcoding to 16 bit and 12bit (original valuerange or maximized (with debias) cinemaDNG
  • audiosupport. if audio recorded, it will be saved as wav.
  • pink highlight fix for premiere CC (not needed anymore)
  • vertical banding fix (v1.6.1)->(optimized 1.7.0)
  • chroma smoothing (v1.6.3)
  • preview window – mouseover to scrub
  • thumbnail and histogram in listview
  • filenamegenerator for personal filename-creation
  • cr2-photo-whitebalance for the dngs (read raw2cdng1.3.0)
  • multithreaded
  • timecode in dng and wav (bext) – working in resolve
  • optional proxy jpegs with half resolution, rec709, not colorcorrected
  • proxy mpeg2- and h264-files with ffmpeg(1.6.0) Rec709
  • Whitebalancedata from Body (beta7)
  • implemented player. (drag/drop on app or do „open with..“)
  • Full Resolution Silent Picture (FSRP) compatible
  • its free, licensed under GPL, sourcecode on bitbucket

the files are compatible to premiere CC(pinkhighlightfix), speedgrade CC(conversionmatrix example in 1.4.5), resolve, photoshop, after effects, lightroom..


raw2cdng.1.5.0.filenamegenerator


patch changes/fixes

1.7.5 beware! its a first fixed version after a long time. lacking splitted files i didnt tested it!
1.7.9 10 and 12bit supported


downloads

c# sourcecode on bitbucket

raw2cdng 1.5.0.beta1 – 10.04.2014
raw2cdng 1.5.0.beta2 – 17.04.2014
raw2cdng 1.5.0.beta3 – 23.04.2014
raw2cdng 1.5.0.beta4 – 11.05.2014
raw2cdng 1.5.0.beta5 – 18.05.2014
raw2cdng 1.5.0.beta6 – 21.05.2014
raw2cdng 1.5.0.beta7 – 08.08.2014
raw2cdng 1.6.0 – 09.09.2014
raw2cdng 1.6.1 – 21.09.2014
raw2cdng 1.6.3 beta – 21.11.2014 BUGGY
raw2cdng 1.6.5 – 25.12.2014
raw2cdng 1.7.0 – 28.02.2015
raw2cdng 1.7.1 – 04.04.2015
raw2cdng 1.7.2 – 06.04.2015
raw2cdng 1.7.3 – 07.04.2015
raw2cdng 1.7.4 – 08.04.2015
raw2cdng 1.7.5 – 24.02.2016
raw2cdng 1.7.9 – 21.12.2016

helper & diagnostics

mlvdiag 1.0.0 – 24.06.2014
mlvdiag 1.0.1 – 08.08.2014


bugs & todo

you’ll find discussions about cinemadng and magic lantern in the magic lantern forum. after changing to GPL and opening sourcecode, the issues should be noted on bitbucket.

* [b]stabilizing sourcecode
* [b]12bit maximized has an overflow – highlights come magenta&chaotic
* [t]implementing vertical banding (thx to ml-team)
* [t]implementing chroma smoothing (thx to ml-team)
* [t]finishing wpf-styling (fi gridview)
* [t]activating checkbuttons on listview
* [t]write more data into debugfile
* [t]filenaming conventions for resolve (auto audio/video-sync) (nearly done in beta3)
* [t]arriraw support (depending on next adobe update)


donate











of course the development costs a lot of time. if you’re able to donate (if you’re a professional, you are for sure!), do! i was able to find my time writing this piece of code. now you!

by the way, thanks to g3gg0, a1ex, 1% and a lot more users on ml-forum, making this crazy thing reality. and of course the guys, who donated already..

[c#] Barco Image Pro HD Control via Network

Weil ich mal wieder n paar Image Pro’s um mich rum hatte, habe ich Lust verspürt, in den StandBy-Zeiten eine kleine Win-App zu programmieren. Primär ging es mir ums Spielen mit der Barco-API, dem Zugriff via Netzwerk. Das Programm hat nun nicht alles implementiert, aber das Wichtigste ist drin. Und wenn ich weitere Lust verspüre (oder schwere Bugs gemeldet werden), kommt vielleicht auch noch ne v1.0. Viel Spaß damit und wenn Ihr lustig seid, benutzt Ihr den Spendenknopf oben rechts. Ach Ja, .net4.0 Runtime ist Voraussetzung.

Danke an L2Professional, PRG germany und Andreas Schmidmeister.

Versionlog:

0.9.2 – initial version.

Download:

10.10.2013 – initial v0.9.2 – zipFile

Barco_ImagePro_Screenshot

[ouya] erste Einblicke

So, die Ouya ist da. Schnell mal vom Zollamt abholen (ok, nochmal ~20 Ocken hinlegen für die Einfuhrumsatzsteuer). Da erfährt man dann so nebenbei, dass die Jungs momentan sehr viele Ouya-Pakete übergeben. Etwa 300 Stück waren es diesen Monat (Stand Mitte Juli2013), also etwa 20 Stück am Tag. Berlin hat da echt zugeschlagen 🙂 Der zweite Controller war noch nicht dabei, nun gut, erstmal einrichten und warm werden. Einrichtung kinderleicht, WLAN-Anbindung, Firmware-Update automatisiert, Account anlegen – aber Halt – was? Nur mit einer Kreditkarte oder Gutscheincode kann man weitermachen? Argh. Ok. Schnell mal bei games.co.uk nen 10Pfund-Gutschein geholt – zumindest deckele ich den versehentlichen Einkauf auf diesen Betrag, doch dazu später..
ouya - body
Das Gerät ist schnuckelig. Der kleine Kasten sieht gut aus und trägt bei der Größe auch nicht dick auf – der Start ist angenehm schnell, die GUI auf den ersten und auch zweiten Blick ganz ok, für den normalen User. Habe auch keine Probleme, wie sie im Ouya-Forum beschrieben werden..
ouya gamepad
Das per bluetooth angebundene Gamepad (ich musste erstmal im Netz schauen, wie ich die Batterien reinkriege :)) macht nen guten Eindruck, fässt sich gut an, die Buttons wie auch die Controller sind gut zu bedienen. Das Touchpad (schwarze Fläche mittig) ist ne witzige Idee, so ganz warm werd ich damit nicht, es reagiert n bissel spooky..
ouya - ui
Die Standard-GUI ist einfach aufgebaut und hat für den typischen Einsatz (Anmachen, Spielen) die richtige Würze. Aufgeräumt, große Schriften, große Icons. Naja, die virtuelle Tastatur ist wie eh und je per Gamepad/Fernbedienung ein Krampf, aber so oft muß man sowas ja nicht tun. Die GUI reagiert angenehm flüssig.

Die kleinen Dinge

Ich hab sie wirklich dafür gekauft – kleine simple Spiele in netter Bildqualität zu spielen. Vor Allem mit meinen Kindern. Kein Overdose an „fucking real“ und „monster Options“. Das Schöne, Alle bieten kleine Versionen ihrer Spiele an, „free to play“, um dann später bei Spaß und Lust auf die Vollversion per Kauf aufzustocken. Auf Anhieb „The Great Giana Sisters“ gefunden, inklusive des Original-Soundtracks, schwelg. Jump’n’Run at its basic best. Segas „Sonic, the Hedehog“ auch gleich mitgenommen. SuperFun versprechen „Retro Racing“ (einfaches 2D-Rennspiel) und „Ice Rage“ (Eishockey in der einfachsten Version) – „Plane Loopy“ ist super und hat allein wegen des Soundtracks schon Extrapunkte gewonnen. Noch ein Rennspiel? Mit „Highway Rally“ richtigen Mist gefunden, mehrfach abgestürzt, nachdem man die völlig dumme Bedienung der Einstellungen vor dem Spiel verstanden hat. Runter damit. Naja, jedenfalls haben sie Heute eine Spielauswahl von etwa 260 Spielen vorzuweisen, teils unique, manchmal auch nur aus der Android-Welt rübergetragen (ja, auf der ouya läuft ein Android).

Nicht zu vergessen, die Androidwelt bietet natürlich sehr viel mehr Kinkerlitzchen als nur Spielen – ob nun XBMC als Mediacenter oder Unmengen an Emulatoren für PSP, GameDrive, NES, C64 etc pp. Durch die Kompatibilität mit einem inzwischen angestammten System gibt es natürlich sehr viel mehr Möglichkeiten als die Ouya bis Dato bietet. Bis vor Kurzem war auch noch der AppStore von Google drin – ich hab jetzt aber nicht nachgeforscht, waraum sich das geändert hat.

Kritik?

Na klar. Hauptthema Sicherheit. Sicherheit für mein Konto (ok, das habe ich mit dem Gutschein aushebeln können, man kann eben nicht mehr kaufen, als der Gutschein hergibt), Sicherheit, dass die Kinder nicht ständig nen Kauf durchführen, da wäre eine einheitliche Kauf-Option in der Ouya Hauptoberfläche die bessere Variante gewesen, anstatt diese kauderwelschigen InGame-Buy-Optionen zu nutzen. Diese sollte man per Code/Passwort auch abriegeln können.. Vor Allem scheine ich den Betrag, den ich zu bezahlen habe, erst zu sehen, wenn ich es getan habe – ein schwerer Fehler!. Dann die Sicherheit, dass meine Kinder nur Spiele sehen und spielen dürfen, die ihrem Alter gerecht sind – sprich, entweder Codes/Passwörter für Spiele verschiedener Altersfreigabe oder per Userlogins, so dass ich meinen Kindern einen von mir kontrollierten Bereich bauen kann. (Früher konnte man die Cartridges/Module/CDs/DVDs, die nicht für die Jüngeren gedacht sind, einfach wegschließen. Nun liegen sie in der Ouya allzeit bereit und sind ohne Schutzmechanismen ausgestattet)

Summa

Nach nicht ganz 24 Stunden kann ich sagen, die 150Eur (inkl. zweitem Gamepad) haben sich voll gelohnt. Dass das Kickstarterprojekt nicht schafft, in 12 Monaten eine komplett funktionerende Konsole samt Software und Umfeld aufzubauen, sollte jedem klar gewesen sein. Ihr Fehler wäre, den Vorsprung mit schlechter Fortarbeit zu zerstören. Die Mitbewerber stehen in den Startlöchern und wollen auch etwas von diesem Kuchen abhaben. Wenn also die Ouya bis Jahresende rund geworden ist, möchte ich ihnen nichts vorwerfen. Gleichzeitig hoffe ich auf die Entwickler, die mit noch mehr Spielen vorpreschen, denn Platz für Ideen und noch nicht umgesetzte Spiele gibt es zu Genüge.
ouya_not_completed

[MagicLantern] raw2cdng – Cinema DNG

i thought, cinema dng could be the right format to open the rawdata into the bigger grading world, for example speedgrade and resolve. now we have to see. for now there is this tool for windows and the cdng-converter rawmagic for mac written by thomas worth. my github link was only for first discussion purposes. you will find the CinemaDNG-Dialog in the Magiclantern-Forum.
Resolve_16Bit_magiclantern_cinemadng

important!

– its just a raw to cinema dng converter – its NOT debayering!
– needs .net 4.0 Runtime – here
– made for windows-systems – not tested under emulators/virtualizers.
– its coded from scratch and has nearly nothing to do with raw2dng!
– this is a beta! need your response!


new Version 1.5.0 is in a new blog entry

blog.phreekz.de raw2cdng 1.5.0 magiclantern


raw2cdng10


version log and informations

11.06.2013 – v1.0 – fixes so far
– batchmode integrated
– blacklevel, whitelevel, colormatrix read from rawdata
– assuming body by first colormatrix-value
– 12bit linear built in (lsb 2bit cropped)
– 2gb crash fixed
– lowering whitelevel by 15% – maybe a helper for pink highlights
– tried to fix the slash/backslashproblem for pathes

11.06.2013 – v1.1.2 – fastfix
– if blacklevel wasn’t found in raw – it turned zero – fixed that to 2037
– blacklevel for 12bit was too high (/2 -> /4)
– stripByteCounts calculated now from resolution and bitsperPixel – reading the raw from newer ml-builds

14.06.2013 – v1.1.6 – possibly EDL/XML fix
– inserted Reelname-Tag with 8 Chars
– changed filename of pictursequence to section filename and sequencenumber with a dot.
– allowed for filename are only a-z and 0-9, other symbols will be deleted

20.06.2013 – v1.1.8 – 2nd attempt – EDL/XML fix
– put framerate and timecode into cdng-header
– reelname fix – nothing happend if filename is shorter than 8 chars

RESOLVE ROUNDTRIP IS WORKIN !
23.06.2013 (!) 1.1.8 was not the solution for functional roundtrip BUT peoplemerge found, how to solve the problem – you have to fill up the ReelNo-Attribute in Resolve to get unique Filenames for xml/edl-roundtrippin‘ – please look into his video at ~7:10

27.06.2013 – v1.1.9 – 10bit log
– 10bit log (!) experimental – first trials (red tint, but adjustable with red gain to ~0.86)
– pathnaming -> timedate of creation -> [yymmdd_HHmm]_[REELNAME]
– filenaming -> [REELNAME].[sequenceNo].dng
– shortened filenames (M12-1305.raw) randomly filled up to 8 symbols f.e. M121305T
– fixed GUI-freeze – worker-threads

(!) 10bit log only works for bodies with blacklevel higher 2000 (!)
next patch will have a lut for blacklevels around 1024 (!)

Advantages of less bitdepth (on 1280*544px)
– 16bit (filled up 14bit) – 1,37MB per frame
– 12bit (2bit shifting) – 1,02MB per frame (-26%)
– 10bit/log (lut) – 0,86MB per frame (-38%)

30.06.2013 – v1.2.0 – splitted Files
– splitted Files support (you only have to drag the raw-file)
– splitted Files – please reply if it’s working flawless.. 🙂
– import-bug fixed – if path/filename was shorter than 23chars it didnt imported file

01.07.2013 – v1.2.1 – selectable static outputPath
– you can select a outputfolder
– means, you can transcode straight from the card
– the settingsFile is json-serialized saved in user/userX/appdata/roaming
– randomly added chars are now calculated from the existent name -> unique name

13.07.2013 – resolve 9.1.5 supports 14bit-dng
– i’m kind of pissed. instead of optimizing their debayer-modul (pink fringes all over the world), seriously reading/using the Reelname for xml, doin‘ some badpixel-support, noisereduction-tool or manual devignetting-sliders they have done the simplest thing. ok, its a free software – and i hope, they build this all into the newer v10-version – but thomas worth, a1ex, g3gg0, iliasG, fatpig and lots of other coders did a way better (free) work to make a handy environment to compete the ML_RAW-revolution. I#m now a little bit tired thinking about optimizations – by now i’m doin a pause – rethinking this tool – there are three things: simplifying convert-process, lowering datasize and opening as a commandline-tool. Ahh, forgot one challenge: accurate colors/whitebalance/colormatrices/LUT – we re talking about it in the ml-forum – in Speedgrade the problem is obvious.

11.08.2013 – v1.3.0 – whitebalance from cr2
– as by now i wont maintain raw2cdng. all things happening from now on are tests of functionality for the forthcoming mlv2cdng. all opinions and experiences are welcome, please feel free to write them here into the blog or into the magiclantern-thread
– GUI slightly changed
– this version’s got CR2-whitebalance-support. do a photo right before the movie record and put this one into the same path as the raw-file. name it as the rawfile. raw2cdng will recognise it automatically and read the RGGBValues asMeasured (from makernotes) and turn it into the whitebalance-data for the dng-files. ITS ONLY TESTED WITH 5DIII CR2-Files!

Example:
M02-1810.RAW
M02-1810.CR2

If you recorded a whole set of same whitebalanced stuff, you name this file ALL.CR2 and all RAWs will get this whitebalance-value – except files havint their own CR2.

Example:
M02-1631.RAW (WB from ALL.CR2)
M02-1635.RAW (WB from ALL.CR2)
M02-1810.RAW (WB from the according CR2)
M02-1810.CR2
M02-2012.RAW (WB from ALL.CR2)
ALL.CR2

09.11.2013 – v1.4.0 beta – experimental
This one’s is a first usability-test for photoshop, speedgradeCC and resolve10 users. by 90% stripping wont work. multithreaded. lowering blacklevel by 90%-button. changeable UniqueModelID for ACR-Profiles. framerate fixed. .look-file inside for speedgradeCC.

24.11.2013 – v1.4.5 – multithreading and mlv
* fixed modell-tag
* multithreading working with stripped files (tested with 1 strip)
* whitelevel back to static 15.000 (16bit)
* speedgrade-look – changed multiplicator to 16
* mlv support (not native, but via mlv_dump)

put mlv_dump.exe into the same path as raw2cdng. it will be recognised on start and shown in the title. now you can drag&drop mlv-files. they will be rewritten to raw after dropping. raw-files will be saved in the same path as mlv_dump.exe

24.11.2013 – v1.4.6 – empty modelID-Crash fixed
* crashed, when modelID-Field was checked but empty
* switchable debug-Log (saved in according .log-File in same path)

raw2cdng description

Since 1.4.8:
For ACR-Applications (AE,Photoshop), Speedgrade and Resolve please use
*(5) 16bit linear
*(6) no partymode, Gamma 1.0
*(4) enable and fill in the according Model ID for right profiles. Example: Canon EOS 5D Mark III
*(+) for Speedgrade you have to use a calibration-lut, there’s an example in v1.4.8

For Premiere CC (works with Resolve as well):
*(5) 12bit linear
*(6) partymode enabled, Gamma 1.0
*(4) Model ID not needed.

raw2cdng.1.4.8
04.12.2013 – v1.4.8 – partyMode and gamma
* to be honest, lets make party, because its the first step using cdng files straight inside premiere CC7.1
* set/change gamma to 1.0 – its built in for testing purposes.
* filename-prefixes are back on dng-files
* possibly stripped-files-bug fixed (didnt checked it with more than 3 strips)
* adjusted .look for speedgrade to new filedata
* inside premiere give the cineon-converter a try

09.02.2014 – v1.4.9 – audio from mlv
* audio recreation from mlv-files
* copied and renamed into Output-Footage-path
* in premiere just import the dng-sequence, the audiofile will be recognised automatically
* newest mlv_dump.exe from g3gg0 is inside the zip

19.02.2014 – v1.4.9.3 – mlv_dump fix
* wrong characters in path or filename leads to failure. fixed.
* modeltag and uniquemodel are separated (@Andy600 told about problems in cinelog)
* optimizing some things (fi tiff-dng-tag-creation)

12.03.2014 – v1.4.9.5 – native mlv with audio
* warning. test-version. tell all problems, bugs

16.03.2014 – v1.4.9.6 – bug fixing
* timecode set to 00:00:00:00
* framerate in dng fixed
* mlv-batchmode fixed
* framesCount in GUI fixed

21.03.2014 – v1.4.9.7 – pink highlights
* this is a testversion, if pinkhighlight-fix works with any body
* logarithmic approaches freezed
* partymode is now on by default, no click.
* raw-bug fixed (fps.denominator was the bad boy)


raw2cdng

download

v0.93 – not functional preversion for discussion
02.06.2013 – v0.99 – initial working version
11.06.2013 – v1.0 – see fixeslist above
11.06.2013 – v1.1.1 – see fixeslist above
11.06.2013 – v1.1.2 – see above
14.06.2013 – v1.1.6 – attempt to fix xml/edl
20.06.2013 – v1.1.8 – 2nd attempt to fix xml/edl
27.06.2013 – v1.1.9 – see above
30.06.2013 – v1.2.0 – splitted Files
01.07.2013 – v1.2.1 – output Folder
11.08.2013 – v1.3.0 – CR2-whitebalance
09.11.2013 – v1.4.0 beta – experimental multithreaded
24.11.2013 – v1.4.5 – mlv – speedgrade-look inside
24.11.2013 – v1.4.6 – empty modelID-Fix
04.12.2013 – v1.4.8 – partymode
09.02.2014 – v1.4.9 – audio
19.02.2014 – v1.4.9.3 – mlv_dump fixed
12.03.2014 – v1.4.9.5 – native mlv-support
16.03.2014 – v1.4.9.6 – bugfixing mlv-code
21.03.2014 – v1.4.9.7 – pink highlights

version 1.5.0 is on new blogentry!











Dont forget to donate the Magiclantern team (and maybe then me :)) This button is for donations for my job. But, ML did a fabulous job on enabling this hell of a gem! regards chmee


ToDo

– vertical lines banding (solved in raw2dng, but have to implement it)
– compression (important or not?)

done!

audio from mlv
threading in conversion – speeding up the thing.
static outputfolder
splitted files (raw r00 r01 etc pp) support
fix 2gb crash
embedding 12bit linear as well
embedding other color matrizes than 5DIII
– pink highlights (problem longer known, dcraw user saying, lowering the saturationlevel is the key. satlevel=whitelevel? with ETTR enabled in Magiglantern it shouldnt be no longer a problem)
there was a change in raw.c code – the stripbytecounts changed – have to fix that. (urgent!)
whitebalace refining via CR2-makernotes v1.3.0

ACR_CinemaDNG_magiclantern_raw

[RAW] wie installiere ich MagicLantern?

Nun, es ist ganz einfach.

  • Magic Lantern runterladen
  • Auf im Body formatierte Karte packen
  • Bootfähigkeit der Karte aktivieren
  • In den Body stecken, anmachen, fertig.

Magic Lantern runterladen

Achtet bitte auf richtige Firmware des Bodies und die passende MagicLantern-Version. Download-Link. Manche Alpha/Beta und Nightlys haben keinen Autostart und müssen ein bisschen angepasst werden. Das gilt oft auch für aktuelle Goodies, die einzeln als Module hinzugefügt werden müssen (zB 5DIII RAW-Video-Support)

Sonderfall Autoboot ausgeschaltet

Dass er ausgeschaltet ist, wird wohl seine Gründe haben. Vorarbeit ist also von Nöten, wenn man damit ne Zeit lang arbeiten/spielen will. Die Aufgabe ist, die frisch im Body formatierte SD-Karte mit einer Firmware zu bespielen, die den Autoboot anschaltet. Diese Datei auf die Karte packen, einstecken, anschalten und Firmwareupdate manuell starten. Bitte warten, bis das Chaos auf dem Bildschrim aufgehört hat und die LED aufgehört hat zu blinken. Ausmachen. Karte wieder raus.

Beispiel 5DIII RAW Video – Stand 16.5.2013

[funktionsfähig zZt nur unter v1.1.3] Die Alpha 3 runterladen. Downloadlink ganz unten. Auf die Karte packen. Dazu den aktuellen Modulpatch [Hier in Beitrag #30] für den RAW-Support runterladen und gleichermaßen auf die Karte kopieren. Es werden Daten in den ML/MODULES-Ordner gepackt und die autoexec.bin überschrieben.

Bootfähigkeit aktivieren

Wenn die SD-Karte mit den Daten vorbereitet ist, wird sie jetzt bottfähig gemacht. Dazu lädt man sich das Tool EOSCARD runter. Starten. Ist die Karte erkannt, drückt man unten den rechten Knopf (ML) und oben dann Save. Das war’s. Die Karte ist bereit. Rein damit und Anmachen.

Und jetzt gehts los. Ob nun Intervallaufnahmen, RAW-Recording oder wahnsinnig viele andere Optionen. Habt Spaß damit. Kleiner Tip: Mülleimer-Knöpfchen drücken 😉

Achtung – die typischen Infos

Ihr macht das auf eigenes Risiko!! Aber es ist kein Firmware-Ersatz, sondern ein OS, dass sich über die eigentliche Software rüberlegt, es wird also im Grunde genommen Nichts am Body verändert.

[RAWVideo] Und Nu, Canon? Und Ihr bei Adobe?

Wollen wir mal Eines festhalten. MagicLantern beschert Canon den heiss ersehnten zweiten Frühling. Trotz der Aussage, Canon wäre in den Verkaufsstatistiken immer noch an Stelle 1, schmilzt der Puffer immer mehr dahin. Es geht gar nicht mal um die angestammten Nutzer, sondern um die Neulinge bzw Neuausrichtenden.. Video? Zu teuer für zu wenig Innovation. Bild? Top-Notch mit einem superben Linsen-Repertoire. Aber Buzzwords wie Dynamic Range und SNR schlagen auch Canon aufs Gemüt.

Ausgerechnet zur Veröffentlichung der neuen Firmware 1.2.1 für die 5DIII, heiss ersehnt aufgrund des FullHD HDMI-Outputs, kommt MagicLantern und zeigt, wie’s geht. Erst nur Burstshots mit Längen von ~400Frames ist das inoffizielle OS inzwischen imstande, RAW-Video in 14Bit bei verschiedensten Auflösungen und FPS-Raten auf die CF-Karte zu braten – wieviel reell geht, ist von der CF-Karte abhängig.

Sogar die Timelapse-Freunde haben damit eine Mörderwaffe erhalten, weil der Spiegelschlag wegfällt. Die ersten Videos sind veröffentlicht und sehen fantastisch aus. Das ist jenseits aller Vorstellung jedes anderen Anbieters in diesem Preissegment. Auch Blackmagic – revolutionär gefeiert auf der NAB2012 – muß sich nun die Kritik gefallen lassen, dass sie bis Dato nicht mal den Großteil der Bestellungen der ersten(!) CinemaCamera erfüllen konnten – und eine solide Firmware lässt auch auf sich warten. Aber schon mal Generation 2 vorstellen, wo Käufer noch auf Version 1 warten..

Nun also kommen die MagicLantern-Nerds daher und zeigen, wie’s geht. Es kommen alle Sargträger heraus und posaunen, was die Stimme herhält. Wer braucht sowas.. Mein Body geht davon kaputt.. Blackmagic kann es besser.. Erheblicher Arbeitsaufwand.. Canon hält die schönen Sachen zurück, um den Kunden Stück für Stück abzuzocken..

Was nun, Canon?

Ihr bedankt Euch artig bei Magiclantern und lasst mal schick nen beträchtlichen Betrag rüberwachsen – stellt Euch vor, die RAW-Funktionalität würde auch auf kleinere Systeme ausgeweitet, ihr würdet Euch nicht mehr retten können vor Verkäufen – und sogar, wenn Ihr es in die kommenden Systeme selbst implementiert, habt Ihr jetzt die Initalzündung von der Community erhalten. Diese Rakete kann nicht mehr aufgehalten werden. Außer.. Ihr seid pissed und macht auf Spielverderber. Schon das Drittanbieter-Akku-Problem mit Firmware 1.2.1 schlägt hohe Wellen – ob gewollt oder versehentlich, ist egal. Ihr seid am Zug, den Schubregler auf lächerliche Geschwindgkeit zu stellen. Wenn Ihr nun noch den neuen Sensor vorstellt, wäre das Gejammer um die Luxuspreise zumindest berechtigt.

Und Ihr bei Adobe?

..habt Euch erstmal aufgrund Eurer Monopolstellung zurückgelehnt und setzt das Pferd komplett auf Abo-System. Shitstorm war garantiert. Nun, ok. In Anbetracht der Always-UpToDate-Geschichte (und der halbwegs annehmbaren Preise WENN man ständig das Neueste haben will) sehe ich gnädig darüber hinweg – ABER auch Ihr solltet mal den blöden „neuesGoodie“-Schmarn ablegen und beizeiten die Community erhören. Von Euren Apps und Cloudsinnigkeiten (wer braucht denn revel?) mal ganz zu schweigen. Multithreading/processing 100% umsetzen, GPGPU-Fähigkeiten systemweit optimieren, APIs öffnen etc pp.. Vor Allem seid Ihr jetzt in der Position, die RAW-Revolution mit anzutreiben und selber schick Geld zu verdienen, ihr seid ja ein profitorientertes Unternehmen, oder? – Los gehts, Premiere mittels oben genannter Schwächen verstärken und dann die RAW-Unterstützung einbauen – Endlich bekommen Offline/Stellvertreter-Dateien wieder Sinn..

Ihr macht doch alle Werbung mit dem „Fantasy come true“-Gebrabbel – Genau jetzt hat die Community Euch die Rampe zum Abheben gebaut, dankt es denen, schickt denen Geld (sie habens verdient, ehrlich!) und dann füllt die Tanks und hebt ab. Die Zeit der alten Strategien ist vorbei, sonst ergeht es Euch wie dem Hier.

mfg chmee

Nachtrag 10.09.2013 – Adobe hat gestern für das Oktober-Update angekündigt, zB CDNG nativ(!) zu unterstützen. Bin ein bisschen stolz auf Euch 🙂 Adobe Update News October 2013

[jQuery] Kind Elemente zählen

[jQuery 1.9.1] Vielleicht ist es Euch schon mal passiert. Ihr wollt Kindelemente in einem Element zählen.

Beispiel

ich

du

er sie es

wir

ihr

sie


Nun hätte man hier zwei Möglichkeiten via jQuery:

var countCL = $('#parent').children.length;
// oder
var countL = $('#parent p').length;

Fügt man nun dynamisch weitere Elemente hinzu, so unterscheiden sich die Zahlenwerte. Während erstere Zählweise nur die Anzahl bei Initialisieren der Seite ausgibt, wirft die Zweitere die richtige Anzahl raus, wenn programmatisch hinzugefügt wird. Jemand ne Idee? Wo ist der Gedankenfehler?

jsFiddle Beispiel length

mfg chmee