Medientechnik Nachruf Quartal 1 2012

black-magic-cinema-camera-3

Das erste Quartal hat uns einen riesen Packen Wunderzeugs gebracht. Canon und Nikon haben die Nachfolger der Spitzengeräte vorgestellt (5D MkIII und 1DX bzw. D4 und D800), Sony will den neuen Sensor auch auf den Markt bringen, wohl am liebsten in Form einer spiegellosen EVIL :) (Ein Witz, sie soll A99 heissen und 102(!) Kreuzsensor-AF-Punkte bieten..) Kodak ist Pleite, Fuji lässt die Nostalgie für einen gewissen Obulus aufleben und Instagram geht für ne knappe Milliarde übern Tisch. Zurück zum DSLR-Thema. Zwischen sportlichen 16-18 über 22 bis zu unglaublichen 36 Megapixel liegen die vorgestellten (und inzwischen in homöopathischen Dosen erhältlichen) Spiegelreflexbodies. Auch im Profisektor ist das Megapixelrennen nicht beendet, nur hat diesmal Nikon (Sony-Sensor!) die Steilvorlage gebracht. Und damit nicht genug, sogar die kleine D3200 von Nikon soll 24 Megapixel haben – zum Preis ab ~600Eur. Der Einsteigerbody überflügelt damit also locker die höchstauflösende von Canon.

Butter bei die Fische – wer braucht diese Menge an Pixeln? Lasst Euch nicht ins Bockshorn jagen, wenn jemand Pixelmelodien auf der Marketingtrompete spielt. Tatsächlich ist die reelle Auflösung der D3200 zu meiner 5D (13MPix) eben nicht knapp doppelt so hoch, sondern steigt nur um ~37% – im Falle der D3200 wird jetzt schon moniert, dass sie bei guten Lichtverhältnissen (bzw. niedriger ISO-Empfindlickeit) sichtbar rauscht. Aber wir wollen nicht unken. Canons zweitbeste, die 5D Mark III kann sich mit den Technikfetischisten (logischerweise Nichtbesitzer) auch nicht so richtig anfreunden, zu gering seien die Verbesserungen. Meine Meinung?! Tolle Modellpflege, eine gelungene Version 3. Nur eben keine Revolution. Und leider durch den Preis schon ein Forenfüller.

Da darf man nebenbei der D800 einen Applaus gönnen, sie hat sowohl bei den Pixelzählern wie auch bei den Canonträumern eine Euphorie sondersgleichen ausgelöst. Für Action wird sie eher – trotz des hervorragenden AF-Systems – Nix sein, aber ihre hohe Bildqualität gepaart mit der schieren Menge an Pixeln macht sie äußerst attraktiv, so attraktiv, dass sie bei DxO, den Sensor-Kritikern, an einem gestandenen Mittelformatsystem von 0 auf Platz 1 gehüpft ist. Ist das nicht das Los des ewig Zweiten? Angriff ist die beste Verteidigung – und in diesem Fall sogar ein “Gamechanger”-Attribut. Nebenbei lese ich dennoch, dass sich beide Systeme wie geschnitten Brot verkaufen, im Falle eines großen US-Verkäufers aber im Verhältnis 25:1 zugunsten Canon. So falsch lagen sie also nicht mit der Tat, die Gebrechen der 5D II auszumerzen. (“Talked to a major retailer today. It turns out the 5D Mark III has outsold the Nikon D800 25 to 1. Preorders favoured the 5D Mark III 15 to 1. I guess those are the only numbers that matter.” – canonrumors)

Quo Vadis, liebe Fotografenwelt?!

Im Videolager ähnlich revolutionär die Vorstellung von RED, einen 4K-Laserprojektor für unter 10.000$ auf den Markt zu bringen, schon im September letzten Jahres war ein Betatester voll des Lobes – visionär war der Herr Oakley Jannard schon immer, leider aber nicht sehr fix. Seine seit Jahren ausgerufene Scarlet war (Q4-2011) endlich (für ~12.000Eur) da und – ja.. und.. konnte lediglich den Graben zwischen den Nicht-Redianern und den Liebhabern vertiefen. Revolutionär war sie nicht. Schon gar nicht, als knapp zwei Monate später ein Noch-Nicht-Startup-Unternehmen mittels Kickstarter.com den Betrag zusammenbekam, eine RAW-fähige Videokamera für ~2.500$ mit Super16-Sensor und 2K-Auflösung zu realisieren – so sollte doch die Scarlet werden.. damn..

Canon greift auch endlich in den Filmmarkt ein, die Cinema-Line wurde schon letztes Jahr mit der C300 (~16.000Eur) eröffnet, doch jetzt kommen noch die 1DC (~12.000Eur) und die C500 (~35.000Eur) dazu – und n paar Cine-Linsen für “Was-kost-die-Welt”, die Zoomlinsen bei etwa 45.000Eur, die Festbrennweiten geschätzt bei 10.000Eur.  Nix dabei für den aufstrebenden Indiefilmer – wo doch gerade Canons 5D MarkII mit der Video-DSLR-Revolution den Filmmarkt auf den Kopf gestellt hat. Also lag die Hoffnung auf neuen Goodies in der 5D III, zumindest in Nikons D800. Beide haben aber lediglich Magerkost zu bieten, wenn man der Meinung der Foren vertrauen darf (..muß man aber nicht..).

Und dann mussten die Uhren neu gestellt werden: NAB2012 und Blackmagic. Eine gestandene Mini-Firma (mit eigenen kleinen Problemchen :) sie beenden nie die Arbeit am Produkt) legt einfach so eine RAW-fähige 2,5K-Kamera mit ~13 Blenden Dynamikumfang im “So-Gar-Nicht-Kamera-like”-Style hin – und das für (inzwischen gesicherte) 2.500Eur. Gut, der Sensor scheint Einigen zu klein zu sein, kaum größer als das Super16-Format – aber scheinbar rattenscharfes RAW für Schonkostgeld, das ist die Verkaufsformel für die nächsten Jahre – das 3D- und 4K-Marketing verpufft dagegen wie ein Tropfen Wasser in der Wüste, zumal nur die Kino-Gucker etwas davon hätten – wenn das Kino doch dafür eingerichtet wäre. Sehen wir die 4K-Diskussion einfach nur als Grundlage für das Shannon-Theorem und “habenWollen”-Verkaufsstrategien, dann wird alles gut. Jedenfalls legt Blackmagic noch ihre Postpro-Software DaVinci Resolve dazu, kostet separat schon knapp 1.000Eur (kleiner Tip: es gibt ne freie Version (Lite) davon, ausprobieren! ganz unten im Link). Na gut, die Kleinigkeiten am Rand sollten nicht unerwähnt bleiben: GoPro will seine HDHero2-Serie mit einer Firmware mit mehr Dynamik und höherer Datenrate ausstatten und Adobe feiert seinen Monopolismus mit der Version CS6.

Quo Vadis, ihr Videonauten?!

In beiden Fällen, der Fotografie und auch im Videosektor ist zumindest im deutschsprachigen Bereich die Forendiskussion um Gut/Böse, Fanboy/Flamer entbrannt und Beiträge werden regelmäßig zeitweilig geschlossen, weil Bauch und Kopf ihre Plätze getauscht haben. Tatsächlich hat jedes neue Produkt, das wie der Heiland erwartet wird, einen schweren Stand, denn es kann nur – ob der hohen Erwartungen – enttäuschen. Im Sinne der Kunst kann ich nur mitgeben: Technik ist nicht Kunst und ein Film/Bild wird nicht besser aufgrund seiner Auflösung oder Dynamik, sondern bestimmt seinen Wert allein aufgrund des Inhalts.

Und jetzt kaufe mir doch bitte Jemand dieses Bild für 3 Millionen ab, ich könnts gut anlegen in Geräte dieses ersten Quartals :D

Ein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>