5D 5DII 5DIII 1DX bei ISO3200

Ich musste einfach mal.. testen. Das Gesabber, die Kakophonie um des Kaisers schönstes Rauschen hat mich dann doch mal angespitzt, (mir) verfügbare Canon-DSLRs mit KB Sensor gegenüber zu stellen. Meine Antwort in Kurzform? Die 5D, also das Modell aus dem Jahr 2005, macht hervorragende Bilder. Immer noch. Die 5D II (und III) können noch nen Deut rauflegen, die 1DX macht den Deckel zu.

Warum ich ISO3200 ausgewählt habe? Um die höchste ISO der 5D mit den aktuellen Modellen zu vergleichen. Die Frage ist also, sind diese Unterschiede bei „normalen“ Formaten, wie zB 10×15-Foto oder 20x20cm Fotobuch überhaupt sichtbar? Wie deutlich ist der Unterschied? Umso größer das Druckformat ist, desto mehr wird die 5D ins Hintertreffen geraten, das ist klar. Hier für Euch also erstmal die Crops aus den Beispielbildern. VORSICHT! Sie werden im Blog mit 605px Bildbreite angezeigt, obwohl sie 820px haben. Anklicken und danach mutmaßen! Die Bilder sind in Lightroom 4 von der Farbtemperatur angepasst, um eine Blende abgedunkelt und mit der Tiefenkorrektur um 100 angehoben worden. Kein Entrauschen.

Canon 5D – 2005

Canon 5D Mark II – 2008

Canon 5D Mark III – 2012

Canon 1DX – 2012

Letztlich, ich erspare mir große Worte und Analysen, das sei Euch überlassen. Nur eines, es lohnt sich, an der 5D mit ETTR (Exposure to the right) zu arbeiten, dann macht sie eine immer noch gute Figur. Morgen tagsüber werde ich nochmal Bilder machen, in denen ich hoffe, etwas von 14Bit Bittiefe, größerem Dynamikumfang und Noisepattern in den Schatten einzufangen. Hier noch die runterladbaren Bilddateien für den Selbsttest am Fotodrucker in der Drogerie (oder wo auch immer), einfach mal mit 10x15cm ausdrucken lassen und schauen, wie groß der Unterschied ist. mfg chmee (p.s.: Danke an Frau Dinkel, die mir die Bodies zur Verfügung gestellt hat.)

Nachschlag ISO1600: Folgende Bilder sind mit mehr Details, ohne Lightroom4-Wiederherstellung – aber weiterhin 100%-Crop, um der Sensorausgabe möglichst nahe zu bleiben. Zusätzlich zu den Bildern gibt es halbgroße JPGs, die für den direkten Ausdruck auf 10x15cm bestimmt sind – für jenen, der sich ohne große Mühe die Unterschiede auf jener Größe anschauen möchte. Zu guter Letzt hiermit auch die RAW-Dateien aller 4 Bodies (1DX, 5D, 5DII, 5DIII) in einem Zip, um selbst reinzuschauen, zu wandeln und nachzubearbeiten. (Kleiner Tip, es ist der Download-Button unter der Dateigröße, nicht von den riesigen BlinkiBlinki-Download-Buttons verwirren lassen)

Canon 5D

Canon 5D II

Canon 5D III

Canon 1DX

So, habe nun keinen Bock mehr, Testbilder zu machen. Meine Essenz ist, die 5D macht stetig gute Bilder, wem nicht dringend Besonderheiten fehlen, darf ruhig bei ihr bleiben. Von der Haptik des Bodies hat mich die 5D III komplett umgehauen. Zum Glück bin ich ein geduldiger Mensch, ich schaue mir noch die 6D an, gebe ihr ne kleine Chance, aber ich kanns nicht anders sagen, an der 5DIII passt quasi alles, soweit ich das in dieser Proberunde (für mich) ausloten durfte. Dabei hab ich die Besonderheiten noch nicht mal ausfahren können, AF-Biß, ISO-Bereich, Silentmode.

[Nachtrag 09.11.2012] Betrachtung der SNR
In einem früheren Blogeintrag habe ich die Normalverteilung des Rauschens in einem Bild angesprochen und die Möglichkeit, jene per Photoshop meßbar zu machen. So bin ich auch hier schauen gegangen. (Bild anklicken!)

In dieser Betrachtung (bei iso3200) offenbart sich die technische Weiterentwicklung der 5DIII und 1DX. Es wäre vermessen von mir zu sagen, das Rauschen wäre im Grunde genommen an allen Bodies gleich. Wenn man nun die Bilder normalisiert, auf eine Größe bringt (wir nehmen das 5D-Bild als Referenz), werden sich die Werte abermals zugunsten der hochauflösenden Bodies ändern. Die RAWs liegen ja bereit, macht es selber 🙂

Wem’s geholfen hat, fein, wem nicht, auch fein. Merci für Eure 5 Minuten Lesezeit. mfg chmee

4 Kommentare

  1. Rainer Büsching

    Danke für die Arbeit! Gut gemacht 🙂

  2. erocdraH_XAM

    Danke für deine >>> mehreren <<< 5 Minuten Testzeit! Bin durchs dslr-forum drauf gestoßen, und kann mal wieder über einige Kommentare darauf nur den Kopf schütteln….
    Aber sicher ist es der neid, dass andere über ein entsprechend breites Kleinbild-Kamera-Sortiment vom befeindeten Hersteller verfügen *g*

  3. chmee

    Gerne geschehen. Wenn man länger fotografiert (und sich mit der Technik auseinandersetzt) verliert man irgendwo den typischen A-gegen-B-Drang. Ich finds nur schade, dass sich noch nicht rumgesprochen hat, dass es im Grunde genommen völlig Humpe ist, welchen Apparillo man in Händen hält – das große Lernen findet beim Inhalte umsetzen statt, sicherlich nicht beim Specs-Reiten.

  4. white_chapel

    Ich bin ja noch so lange wieder beim Fotografieren, und erst seit kurzem bei der digitalen Fotografie, aber das ist genau das, was ich in der Zwischenzeit schon gelernt habe!

    Danke für den interessanten Vergleich.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.