Raid5 unter NForce4 ?

Normalerweise wird immer gesagt, dass RAID5 aufgrund der Paritätsberechnung nicht schnell sein kann. Man redet von Schreib-Werten um 50MB/Sek. Angeblich soll es aber auch anders gehen, wenn man einige Dinge beachtet. Das Ziel : 130MB/Sek bei 3 Platten bzw. bis zu 280MB/Sek bei 5 Platten

Das könnte die Lösung sein

1. Festplatten richtig partitionieren
Win XP und ähnliche OS dieser Zeit haben die unglückliche Angewohnheit, die erste Partition einer Festplatte auf Sektor 63 zu beginnen. Somit sind alle folgenden Sektor- und Blockgrößen irgendwie krumm und benötigen ein Vielfaches der Rechenzeit. Somit soll der Beginn der ersten Partition auf 2048 gesetzt werden. Vista – was ein Glück – tut es, und andere Software kann das auch.

2. Stripe Size optimieren
Die Raidgröße ( -1, wegen der Parity-Platte, also 2 bei 3Platten) sollte rechnerisch einfach durch den I/O-Chip-Treiber ansprechbar sein. XP benutzt als I/O-Block-Stripe eine Größe von 64kB, Vista irgendwas zwischen 1 und 8MB. Also setze man zum ersten Test die StripeSize bei 3 Platten auf 32kB und benutze Partitionsgrößen, die ein Binär-Vielfaches von 32 sind.

3. I/O-BlockSize ändern
Durch 2. wissen wir, dass auch der Raid-Chip bzw, die Software Blockgrößen verwendet, die ein Vielfaches von 2 sind. Normalerweise lässt sich dieser Wert nicht ändern, aber gut zu wissen, dass XP 64kB benutzt.

4. Cluster-Größe optimieren
Auch hier sollte man für die Cluster-Größe den Wert der vorangegangenen Tipps benutzen. Beispielsweise sollte man unter XP wieder das RAID mit NTFS und 64kB Clustern formatieren.

Diese Tipps optimieren alle möglichen Rechenwege beim Zugriff auf das RAID5-System und es sollte nun wie eine Rakete abgehen.

Original-Thread in Englisch:
http://forums.storagereview.net/index.p … ded&start=

zum Lesen:
http://www.multibooters.co.uk/partitions.html
RAID-Hostadapter c’t 11/05, Seite 19

Links zu Software:
http://www.diydatarecovery.nl/mbrtool.htm
http://www.diydatarecovery.nl/HD_Workbench.htm
http://partitionlogic.org.uk/download/index.html
http://www.geocities.com/thestarman3/tool/de/PTS-DE.htm

Einige Ergebnisse mit 3x Samsung HD250HJ.

Die Zacken im HDTach gefallen mir nicht, aber ich komme auch nicht dahinter, woran es liegt. Am ATTO-Benchmark fällt auf, dass kleinere Dateien recht lausig kopiert werden, aber ab etwa 1MB-Blockgröße die Sache recht anschaulich wird. Besonders das Ding mit dem Partition Offset von 2048(800) anstatt 63(3F) werd ich weiter testen.

Das sind die Werte von ATTO und HD-Tach mit Stripe 32K und Block und Clustergröße 64K:

Ach ja, auf der Suche nach einem Hexeditor und anderen Programmen zur Veränderung der Partitionsdaten in der MBR habe ich Folgendes gefunden:

1. HxD – HDD HexEditor
Mit dem kann man bequem auf alle Sektoren der Festplatte zugreifen. Freeware.

2. PartitionInfo und PTedit32
Freeware Tools. PartitionInfo (PartinNT) ist für den Check der Partititionsdaten gedacht. Mit PTEdit32 lassen sich die Partititionsdaten ändern. Bitte mit Vorwissen benutzen, kann alles schnell wech sein !!!

mfg chmee

**EDIT** Ich habe das System auf RAID0 gestellt, da mich die Werte nicht ausreichend überzeugt haben. Besser ein Raid0 mit 2 Platten zu haben und eine weitere -trotzalledem – schnelle Festplatte als Sicherungsplatte für Projekte, die auf dem Raid0 fertiggstellt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMailadresse wird nicht veröffentlicht.